Schnell-Navigation
  Startseite
  Galerie
  Jugendfeuerwehr
  Dienstplan aktive
  Fahrzeuge
  Mitglied werden
Einsatzcounter
Einsatz Nummer:
59
Nachbarschaftshilfe
A36, AS Flöhte Richtung WF Süd
Mehr Informationen
Besucher
   
  Gesamt: 414736
  Gestern: 42
  Heute: 2
  Online: 0
 
Letztes Update
 
  12.10.2019
Neuer Bereich
Kinderfeuerwehr

12.10.2019
Neuer Einsatz 59

30.09.2019
'Mitglied werden' aktualisiert

30.09.2019
Dienstplan Aktive 2019/04

23.09.2019
Neue Einsätze 57, 58

 
Freiwillige Feuerwehr Schladen am Harz - Einsatz 16 / 2019

 

zurück

 

EINSATZBERICHT Nr. 16 / 2019

 

Einsatzbeschreibung
Einsatzart Brandeinsatz
Stichwort Feuer Menschenleben
Beschreibung Ausgelöster Heimrauchmelder - Feuer mit Menschen Leben in Gefahr

Zeit und Ort des Einsatzes
Beginn: 03.04.2019 - 19:41
Ende: 03.04.2019 - 20:30
Einsatzort: Bresslauer Str.
Einsatzart: Brandeinsatz
Eingesetzte Kräfte:
TLF 16/25 (9 Kameraden)
HLF 10 (9 Kameraden)
Gesamt: 18

Einsatzbericht:
Am Mittwoch wurden die Kräfte der Feuerwehren Hornburg und Schladen zusammen mit der Örtlichen Einsatzleitung (ÖEL) zu einem "F2 - Standardfeuer" alarmiert. Anwohner riefen die Feuerwehr, weil sie den Alarmton eines ausgelösten Heimrauchmelders hörten.


Noch auf der Anfahrt bzw. beim Eintreffen der ersten Kräfte traf eine Weitere Meldung bei der Leistelle über Notruf ein, in der mitgeteilt wurde, das Rauch war genommen wird und sich definitiv noch jemand in der betroffenen Wohnung befindet.


In diesem Fall wird aus einem Standartfeuer eine höhere Alarmstufe, die sich "F2ML - Feuer mit Menschenleben in Gefahr" nennt. Im Zuge dieser Erhöhung wurden weitere rettungsdienstliche Kräfte, wie ein Notarzt und die schnelle Einsatzgruppe des Rettungsdientes alarmiert. Auch Feuerwehrseitig kamen zu der ersten Alarmierung noch die Kräfte der Feuerwehr Gielde hinzu.


Der Einsatzleiter vor Ort konnte die gemeldete Lage bestätigen und leitete sofort Maßnahmen zur Menschenrettung ein. So ging der erste Angriffstrupp, der sich bereits während der Anfahrt mit umluftunabhängigen Atemschutz - Pressluftatmer (PA) ausrüstete, vor.


Vor dem Haus stellten Kräfte unter anderem die Wasserversorgung sicher und bauten die nötige Infrastruktur für solch eine Einsatzstelle auf.


Im Gebäude verschaffte sich der Angriffstrupp gewaltsam Zutritt zur betroffenen Wohnung und fand kurz darauf die in der Wohnung vermutete Person vor. Die Person wurde durch die Feuerwehr nach draußen begleitet und dem Rettungsdienst übergeben.


Als Ursache für die starke Verrauchung fand der Trupp angebranntes Essen, dies wurde nach draußen entsorgt und anschließend die Wohnung durch einen Lüfter der Feuerwehr entraucht.


Nach Rückbaumaßnahmen konnten alle Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.


Besonders erwähnenswert ist hier die Auslösung der Heimrauchmelder, ohne die dieses Ereignis offensichtlich wesentlich später bemerkbar geworden wäre und damit einhergehend ein viel größerer Schaden hätte entstehen können.

Bilder:    
Keine Bilder vorhanden

 

zurück

 

 
 + Fehler melden + Impressum + Kontakt + Datenschutz +
Copyright by Freiwillige Feuerwehr Schladen 2006 - 2019; Version 2S-V1