Schnell-Navigation
  Startseite
  Geschichte der Ortswehr
  Geschichte der Fahrzeuge
  Geschichte Wettkämpfe
  Besondere Einsätze
  Geschichte des Ortes
  zurück zur Übersicht
Einsatzcounter
Einsatz Nummer:
59
Nachbarschaftshilfe
A36, AS Flöhte Richtung WF Süd
Mehr Informationen
Besucher
   
  Gesamt: 414736
  Gestern: 42
  Heute: 2
  Online: 0
 
Letztes Update
 
  12.10.2019
Neuer Bereich
Kinderfeuerwehr

12.10.2019
Neuer Einsatz 59

30.09.2019
'Mitglied werden' aktualisiert

30.09.2019
Dienstplan Aktive 2019/04

23.09.2019
Neue Einsätze 57, 58

 

 

Geschichte: Besondere Einsätze

Einsätze an die sich jeder erinnern kann...

 

Seite: [<<zurück] [1] [2] [3]

 

Trocknungsbrand in der Zuckerfabrik am 27.09.2009

 

Eine sehr spezielle Art an Einsätzen gibt es an Orten die Standort einer Zuckerfabrik sind, Schladen gehört zu diesen:

Schwarzer Rauch kam aus dem Schornstein der Zuckerfabrik Schladen. Im gleichen Augenblick wie sich viele Schladener wunderten heulten auch schon die Sirenen in der Samtgemeinde Schladen.

Durch einen Getriebeschaden in einer der beiden Trocknungen für Rübenschnitzel blieb diese stehen. Die nun stark aufgeheitzen Schnitzel fingen an zu brennen. Durch die Feuerwehren wurde die Trocknung von außen gekühlt. Mit Löschlanzen, welche aus Wolfenbüttel, Schöppenstedt und Braunschweig angefordert wurden, wurde Wasser in das Brandgut gefördert. Nachdem die Temperaturen in der Trocknung abnahmen wurden Atemschutzgeräteträger innerhalb der Trocknung eingesetzt, um diese auszuräumen und weitere Brandnester abzulöschen. Durch die aber noch immer unangenehmen Temperaturen konnten die Einsatzkräfte nur kurz in diesem Bereich eingesetzt werden. Von einem zentralen Platz wurden insgesamt 22 Trupps unter Atemschutz eingesetzt, koordiniert und überwacht.

 

 

Geschichte der Feuerwehr Schladen - Trocknungsbrand in der Zuckerfabrik am 27.09.2009

Ein neues Getriebe wurde bestellt. Der Einbau sollte sofort nach Lieferung erfolgen. Da gegen 22:00 Uhr nur noch kleinere Schwelbrände in der Trocknung loderten, wurde eine Pause für die Einsatzkräfte eingelegt.

Mit dem Betreiber wurde festgelegt, dass die Feuerwehr zum Anlauf der Trocknung wieder informiert wird und den Brandschutz sicherstellt. Beim Anlauf lockern sich die fest sitzenden zum Teil noch schwelenden Rübenschnitzel. Damit es nicht zu einer Durchzündung kommt, sollte die Feuerwehr mit einem Rohr in Bereitschaft stehen.

Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Im Einsatz waren ca. 100 Einsatzkräfte. Die Versorgung der Einsatzkräfte übernahm das DRK.

Nachdem die Reparatur der Trocknung vorangeschritten war wurde die Ortsfeuerwehr Schladen zur Brandsicherheitswache angefordert.

 

Die Trocknung sollte wieder anlaufen. Durch das noch zu hohe Gewicht der nassen und noch immer zum Teil schwelenden Rübenschnitzel aber auch durch die zum Teil verformte Trocknung konnte diese nicht anlaufen.

Nun gab es zwei Aufgaben. Die Erste war wieder das Ausräumen der nassen und brennenden Schnitzel aus der Trocknung. Natürlich übernahm das die Feuerwehr. Die angeforderte ÖEL übernahm die Alarmierung der erforderlichen Einsatzkräfte. Da nur Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle benötigt wurden, wurde die Anforderung telefonisch an die Ortsbrandmeister gerichtet. Diese entsandten dann ihre AGT zur Zuckerfabrik. Da hier Zeit keine so große Rolle spielte, war das die beste und effektivste Art der Alarmierung. Nach und nach wurden so die Feuerwehren mit ihren Atemschutzgeräteträgern angefordert und eingesetzt. Insgesamt wurden 14 Trupps für diese Aufgabe benötigt.

 

Die zweite Aufgabe war das entfernen von Metallteilen in der Trommel durch Fachkräfte der BMA.

Ein logistisches Problem war der Abtransport der immer weiter ankommenden Rübenschnitzel. Ca. 50 Tonnen Schnitzel pro Stunde mussten umgeleitet werden. Mit einem Radlader wurden diese dann zu einer langen Miete aufgeschüttet.

An diesem Tag waren hintereinander ca. 50 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Versorgung übernahm die Kantine der Zuckerfabrik.

Gegen 13:00 Uhr war der Einsatz der Feuerwehren beendet. Die Trocknung lief jedoch erst nach Tagen wieder an
.

Geschichte der Feuerwehr Schladen - Trocknungsbrand in der Zuckerfabrik am 27.09.2009

Geschichte der Feuerwehr Schladen - Trocknungsbrand in der Zuckerfabrik am 27.09.2009

 

 

Seite: [<<zurück] [1] [2] [3]
 

 

zurück

 

 
 + Fehler melden + Impressum + Kontakt + Datenschutz +
Copyright by Freiwillige Feuerwehr Schladen 2006 - 2019; Version 2S-V1